Hooge 2021 – ein spannendes Erlebnis
28.09.2021

04.10.2021

Ein Gastbeitrag von Mich, OE7MPI

Unsere Freunde aus dem DARC Ortsverband Ahrensburg E09 (nähe Hamburg) luden uns zu einer gemeinsamen Funkaktivität auf die Hallig Hooge an die Nordsee ein.


Die Reise war schon im Mai 2019 geplant und wurde aus bekannten Gründen immer wieder verschoben – somit war dies der 3. Anlauf der dann endlich stattfinden konnte. Das erste Team, bestehend aus 5 Operatoren, reiste am Montag, den 20. September 2021, an und errichtete eine Station auf der Lorenzwarft. Wir waren in SSB, CW, FT8 und via QO100 auf allen Bändern QRV mit dem Rufzeichen DA0DFF und der Flora Fauna Referenz DLFF-0013 und EU-042 aktiv.
Das zweite Team mit 8 Operatoren reiste am Donnerstag an. Sie wurden gleich von einem heftigen Sturm begrüsst und auf Teilen der Hallig war Land unter angesagt – somit konnte die zweite Station auf der Backenswarft erst am Freitag aufgebaut werden.
Wir waren sehr beeindruckt über die Gezeiten, die an der Nordsee sehr stark zu beobachten sind. Man sieht wie das Wasser ansteigt und 6 Stunden später ist es, wie wenn jemand den Stöpsel aus der Badewanne gezogen hätte. Hi. Hallig Hooge hat eine Größe von fast 6 km² und ist bei Flut umgeben von Wasser – bei Ebbe entsteht um die Hallig eine Wattlandschaft im Ausmaß von 60 km².
Wir erfuhren auch einiges über Priele, Springfluten, Deiche, Ringelgänse, Warften und den Unterschied zwischen Insel und Hallig ….. was für uns OE7er SOTA-Aktivisten absolutes Neuland war.


Als Höhepunkt war am Samstag eine Wattwanderung zum Japsand geplant. Dies ist der nördlichste und kleinste Teil der nordfriesischen Außensände im Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer und ist ein Teil der Schutzzone 1, sodass er nur mit besonderer Genehmigung und Wattführer betreten werden darf. Und was machen Funkamateure da? Natürlich Funkbetrieb! Wir hatten eine Stunde Zeit – dann mussten wir wieder unsere 90 minütige Wanderung durch das Watt antreten, bevor die Flut kam. Am 12.09.21 beim OE7 Landesfieldday in Igls hatten wir bereits mit Felix Riess (DL5XL) ein QSO, der an diesem Tag den Japsand aktivierte und somit freuten wir uns umso mehr, dass wir ihn bei unserer Aktivierung auch im Log hatten.


Eine Woche ging sehr schnell vorbei und wir sammelten viele neue Eindrücke, Erlebnisse, viele Funkkontakte und hatten sehr viel Spaß mit unserer Truppe. Natürlich durfte der kulinarische gemütliche Teil mit vielen geistigen Getränken auch nicht zu kurz kommen. Krautinger trifft auf Friesengeist – was für eine Gaudi, alleine schon die Dialektunterschiede.
Mit dabei aus Tirol waren OE7EVI (Evi), OE7GHJ (Herbert), OE7MPI (Mich), OE7MPN (Moni) und unsere deutschen Freunde DD0HO (Tina), DD2HZ (Hans-Jürgen), DJ7AO/OE7TIR (Stefan), DJ7RK (Hans), DK3KH (Dieter), DL6HBQ (Andre), DL6HCX (Walter), DL8LAJ (Jörg) und DL9HDA (Holger).


Als wir auf die Fähre warteten, ließen wir nochmals Revue passieren, wie alles begann.… Als Stefan 2018 von Hallig Hooge einen CQ Ruf via Echolink ans Weinbergerhaus-Relais Kufstein machte, kam unsere Erstverbindung zustande. Als ich ihm damals geantwortet hatte, ahnte ich noch nichts von unserer zukünftigen Freundschaft, aber wie heißt es so schön – Amateurfunk verbindet….
Wir bedanken uns bei allen Stationen im Log insbesondere aus OE und bei den Organisatoren DD2HZ Hans-Jürgen und Stefan OE7TIR/DJ7AO und allen Beteiligten für die tolle Woche. Eine Fortsetzung nächstes Jahr ist geplant.


Ein Moin schickt euch der Mich, OE7MPI, Ortsstellenleiter ADL 707 Kufstein

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: